Oberpfarrkirchhof 7 - das Lyzeum


Genau gegenüber der Westseite der Sylvestrikiche und deren Ausgang befindet sich unter der Hausnummer 7 das Lyzeum.

Dieses Gebäude, das zum Gefälleausgleich auf verschieden hohen Fundamenten errichtet wurde, ist ein Bauwerk aus der Zeit des Barocks. Auch dieser Bau ist symmetrisch angelegt und an den Eckstielen rechts und links des Vorbaus durch den "halben Mann" ausgesteift. Der Vorbau ist mit einem Dach in der Neigung ähnlich griechischer Tempel und mit klassizistischen Pilastern versehen.

Über der zweiflügeligen, schlicht gehaltenen Füllungshaustür prangt eine aus Holz geschnitzte Kartusche, welchen in lateinischer Schreibweise den Zweck des Bauwerks als Lyzeum, den Namen des Bauherrn, Christian-Ernst, und das Jahr seiner Errichtung 1730 trägt. Weiterhin ist links das Allianzwappen der Stolberg - Wernigeröder Grafen zu sehen. An der rechten Seite stellt sich das Wappen der Stadt Wernigerode dar, beides umgeben von zierlich geschnitzten Akanthusranken.

Im Dach, das als Walmdach errichtet wurde, ist eine breite Schleppgaube zu sehen, die wahrscheinlich aus Gründen des Raumgewinns später eingebaut wurde. 1262 ist der Bau schon als Schule ausgewiesen, erst als Stiftsschule, später dann als städtische Lateinschule. Ab 1872 zog hier die Knabenmittelschule ein. Von 1933 bis 1989 diente das Gebäude als Hilfsschule. Heute dienen die Räume in diesem Haus als Ausbildungsstätte des Landesmusikgymnasiums.


Copyright ©2006-2017